Die Bauten des KÖSE MIHALZADE HIZIR BEY in Kirklareli

 

Die Köse Mihalzade Hizir Bey Moschee, der Arasta (kleiner geschlossener Bazar) und Hamam (Badehaus) befinden sich direkt am Hauptplatz im Zentrum von Kirklareli. Kirklareli liegt heute unmittelbar an der Grenze zu Bulgarien und wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhundert in das Osmanische Reich eingegliedert.

Aufmerksam auf die Bauten Hizir Bey in Kirklareli wurde ich über diese offiziellen Internet Sites:

http://kirklareli.4t.com/keli_camiler.htm

http://www.kirklareli.gov.tr/22tarihi%20yerler.htm

http://www.mfa.gov.tr/grupe/eh/eha/ehaa/2001-10/09.htm

Wie auf den betreffenden Internet Sites beschrieben und auch vor Ort gekennzeichnet wurden die Bauten im Jahre 1383 (785 H.) erreichtet. Sie wurden von Köse Mihazade Hizir Bey gestiftet und im Jahre 1683 durch Haci Hüseyin Aga renoviert. Es wird berichtet das diese Moschee die erste sei, die die Osmanen auf dem europäischen Festland errichtet haben sollen. Wie viel von der ursprünglichen Konstruktion aus dem Jahre 1383 übrig geblieben ist, ist nicht zu sagen. Es wird berichtet dass die Marmorsteinplatten an den Waschplätzen noch aus der Zeit der ersten Konstruktion aus 1383 stammen. Im weitern dürfte die Architektur sowohl der Moschee als auch des Hamam und des Arasta doch beträchtlich von der original Konstruktion aus 1383 differieren. Beispielsweise wurde das Minarett während des Balkankrieges von bulgarischen Truppen beschossen und zu 2 Drittel zerstört, später aber wieder aufgebaut.

Einige Erläuterungen zur Person des Stifters, Hizir Bey:

Bei dem hier genannten Hizir Bey dürfte es sich um den Sohn Gazi Mihal Beys handeln. Dieser Hizir Bey war der Vater der berühmten Akinci Führer Mihaloglu Ali Bey und Iskender Bey. Stammbaum Nun besteht hinsichtlich die Jahresangaben der Gründung der Bauten in Kirklareli und derer Hizir Bey betreffend einige Diskrepanz.

Die Moschee und die anderen Gebäude sollen im Jahre 1383 (785M.) errichtet worden sein. Die einzigen Daten die mir derzeit zu Hizir Bey zur Verfügung stehen sind seine Teilnahme an der Schlacht bei Varna 1444 und sein Sterbejahr 1452 welches auf seinem Grabstein angegeben ist. Sollte Hizir Bey diese Bauten wirklich im Jahre 1383 erbauen haben lassen, so müsste er zum Zeitpunkt seines Todes (1452 Chr.) ca. 90 Jahre alt gewesen sein, wenn man annimmt dass er die Bauten errichten ließ als er selbst ungefähr 20 Jahre alt war!!. In Bezug auf das Lebensalten Hizir Beys ist noch zu sagen das in zahlreichen Quelle berichtet wird dass er noch in hohem Alter mit seinen Enkel die Zeit verbracht haben soll. Es ist natürlich primär möglich, wenn auch recht unwahrscheinlich, dass Hizir Bey dieses Bauvorhaben verwirklichtet zumal es zur damalige Zeit Unsummen an Finanzmitteln erfordert haben muss. Die Familie hatte diese Mittel zur Verfügung wie an den Bauten Gazi Mihal Beys in Edirne sieht, doch wurden diese erst im Jahre 1421 errichtet. ----> Hier stößt man auch eine Diskrepanz:

Warum errichtet der Vater (Gazi Mihal Bey) erst ca. 40 Jahre nach seinem Sohn (Hizir Bey) seine eigenen Stiftungen?

Wenn nicht Mihaloglu Hizir Bey die Moschee den Hamam und den Arasta errichten ließ wer dann und wann?

Aufschluss über diese Frage werden unter anderem die Übersetzungen der Kitabes, der Stiftungstafeln liefern. Der Zeitpunkt der Gründung der Bauten würde in die Zeit von Hizir Bey, Vater (Gazi Mihal Bey) und Großvater (Aziz Pasa) fallen. Gazi Mihal Beys Stiftungen in Edirne sind mir bereits seit langem bekannt, jedoch fehlen jegliche Informationen über Aziz Pasa. Er wird nur einmal bei der Eroberung der thrakischen Stadt Vize von den Byzantinern im Jahre 1368 erwähnt.

Sollte es nicht Hizir Bey sondern ein anderer Mihaloglu gewesen sein, der in Kirklareli dieses Bauten errichten ließ, so könnte es sich um Aziz Pasa handeln. Denn Kirklareli liegt in nicht allzu großer Entfernung von Edirne, Vize und auch Pinarhisar, einem weiteren Ort der durch die Mihaloglu erobert worden war.

Es sich schlicht und einfach um eine Fehlüberlieferung oder eine falsche Übersetzung alter Dokuments handeln.

All diesen Fragen wird in Zukunft noch nachgegangen!!

Die Bilder von der Köse Mihalzade Hizir Bey Moschee, dem Hamam und dem Arasta:

 

Tafel über dem Eingang des Arasta, kleiner geschlossener Bazar

Der Arasta von der Seite

Der Arasta von Innen

 

Ein der Kuppeln des Arasta

 

Der Arasta von der Seite mit dem Eingang zum unmittelbar anschließenden  Hamam

 

Die Stiftungstafel, Kitabe, des Hamam - zur Zeit noch nicht übersetzt.

 

Arasta und Hamam im Blick vom Hauptplatz

Die Hizir Bey Moschee ebenfalls am Hauptplatz von Kirklareli

Linke Seitenansicht des Hamam mit der Moschee im Hintergrund

Arasta von der linken Seite

Die linke Seite der Hizir Bey Moschee

An der Rückseite der Moschee fand ich dieses Grab. Ob es sich um Hizir Beys Grab handelt ist unsicher!

Vorderseite der Moschee mit modernem Anbau

Die Tafel am Eingang zur Moschee

Das Innere der Moschee.

Informationtafel zur Geschichte der Moschee

Ein Inschrift am inneren Eingang zur Moschee - Zur Zeit noch nicht übersetzt

 

Ebenfalls eine Inschrift am inneren Eingang zur Moschee - Zur Zeit noch nicht übersetzt

In der Mitte ist die Jahreszahl 785 H. (1383 Chr.) zu lesen

Rechte Seite der Moschee

 

Das Minarett der Hizir Bey Moschee

 

Waschmöglichkeit für der Moscheebesucher. Angeblich sind diese Steine noch Reste der ursprünglicher Konstruktion.

 

Rechte Seite des Hamam, links der Straße befindet sich die Moschee

 

Arasta und Teil des Hamam mit Moschee im Hintergrund.

 

Arasta und Hamam mit Hauptplatz im Vordergrund

 

Noch mal alles zusammen!